Unsere Qualitätspolitik

Anwendungsbereich

Unser Qualitätsmanagementsystem (QMS) basiert auf der internationalen Norm DIN EN ISO 9001:2015 - ergänzt um die Inhalte der pCC zur Umsetzung christlicher Werte.  Das QMS umfasst alle Abteilungen und Bereiche und ist verbindliche Grundlage für alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Krankenhauses.

Wesentlich sind für uns u.a. folgende Aspekte:

Patientensicherheit und Patientenzufriedenheit

Die Führung unseres Krankenhauses verpflichtet sich, die medizinische und pflegerische Versorgung nach höchsten Qualitätsansprüchen und nach dem jeweils neuesten Stand der Wissenschaft allen Patientinnen und Patienten, ungeachtet ihrer Herkunft, ihrer Religion oder ihres sozialen Status zur Verfügung zu stellen.

Die Patientenzufriedenheit wird strukturiert und in regelmäßigen Abständen erhoben. Feedback ist gemäß den in Österreich geltenden Patientenrechten jederzeit - selbstverständlich  auch anonym – möglich. Ein Beschwerdemanagement ist etabliert.

Mitarbeiterorientierung

Engagierte und hochqualifizierte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter haben einen wesentlichen Anteil an der Qualitätsarbeit. Wir stellen den Patienten als Mensch mit all seinen Bedürfnissen in den Mittelpunkt unserer Behandlung und Betreuung. Wir unterstützen unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter mit Fortbildungs-und Unterstützungsangeboten (wie IBF, BGF, Audit Beruf und Familie, anonymes und kostenloses Coaching...)

Führungskompetenz

Im Orientierungsrahmen Management sind die wesentlichen Erwartungen an Führungskräfte aller Ebenen definiert. Partizipativer Führungsstil und wertschätzender Umgang sind zentrale Werte. Alle Führungskräfte besuchen das Entwicklungsprogramm der Vinzenz Gruppe und werden zusätzlich mit individuellen Maßnahmen unterstützt. Führungskräfte und qualifizierte Mitarbeiter werden in strategische Planungsprozesse und Projekte einbezogen.

Wirtschaftlichkeit

Unser Ziel ist der verantwortungsvolle Umgang mit allen zur Verfügung stehenden Ressourcen. Als Unternehmen der Vinzenz Gruppe nutzen wir  Synergien, die sich aufgrund der verschiedenen Einrichtungen (hinsichtlich Behandlungsschwerpunkt, Standort und Größe) ergeben. Wir sind der Gemeinnützigkeit verpflichtet und arbeiten nicht gewinnorientiert

Risikomanagement/Fehlerkultur

Klinisches Risikomanagement ist im Herz-Jesu Krankenhaus fest verankert. Das heißt, wir nutzen gezielt Instrumente wie u.a.  hiSam (Meldung von Beinahefehlern), die Definition bereichsspezifischer Risiken, Risikoaudits und Mortalitäts- und Morbititätskonferenzen, um Präventionsmaßnahmen ableiten zu können und Risiken auf ein Minimum (in Bezug auf Eintrittswahrscheinlichkeit und Schadensausmaß) zu reduzieren.

Das klinische Risikomanagement bezieht sich speziell auf Risiken für Patienten, das Krankenhaus und Mitarbeitende.

Arbeitsschutz

Das Herz-Jesu Krankenhaus nimmt seine Pflichten zum Arbeitsschutz nach den aktuell gültigen Rechtsbestimmungen wahr. Zur Umsetzung dieser Aufgaben sind qualifizierten Personen befähigt die in den Bereichen Arbeitssicherheit, Arbeitsmedizin, Hygiene, Laser- und Strahlenschutz, Brandschutz und Umweltmanagement eingesetzt werden.

Regelmäßige Arbeitsplatzevaluierungen, Unterweisungen und persönliche Beratung bilden die Basis des Arbeitsschutzes. Der Umgang mit Arbeitsunfällen ist geregelt. Arbeitsunfälle werden erfasst, ausgewertet und Maßnahmen daraus abgeleitet.

Umweltschutz

Umweltschutz und Ressourcenschonung sind ein Gebot der Stunde, dem Herz-Jesu Krankenhaus ein großes Anliegen und Bestandteil der gruppenweiten Qualitätsziele. Im Umweltkonzept sind die Umweltpolitik, die Umweltziele und das davon abgeleitete Umweltprogramm enthalten.
Es werden Ziele für Materialverbrauch, Umweltverträglichkeit der verwendeten Produkte, Abfall, Wasser, Energie, Transport und Verkehr sowie für die Steigerung der Mitarbeitermotivation definiert.

Der Umgang mit Abfällen ist im Abfallwirtschaftskonzept geregelt.

Kontinuierlicher Verbesserungsprozess

Wir bekennen uns zum kontinuierlichen Verbesserungsprozess und setzen folgende Qualitätsinstrumente ein: Patientenbefragungen, Begehungen, Audits, Meldesysteme für Wünsche, Beschwerden, Ideen und Beinahefehler und ein jährliches Management Review (Managementbewertung des QMS auf Wirksamkeit/Weiterentwicklung des QMS).
Der Status der geplanten Qualitätsziele wird anhand der genannten Qualitätsinstrumente regelmäßig überprüft, gegebenenfalls erfolgen Korrekturmaßnahmen und entsprechende Schulungen der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.