Wann sollten Sie unser Schlaflabor aufsuchen?

Unser Schlaflabor ist auf die Diagnose und Therapie aller Formen der schlafbezogenen Atemstörungen spezialisiert.

Das typische Syndrom einer nächtlichen Atemstörung sind Atemaussetzer. Sollten Sie von Ihrer Partnerin/Ihrem Partner hierauf aufmerksam gemacht worden sein, so sollte auf jeden Fall eine Untersuchung in einem Schlaflabor stattfinden.

Allerdings merken nicht alle Patienten die gefährliche Schlafapnoe (griechisch apnoe = keine Luft). Daher gilt es, auf einige Symptome zu achten, die auf eine nächtliche Atemstörung hinweisen:

  • Lautes Schnarchen
  • Übergewicht (Adipositas)
  • Tagesmüdigkeit bei ausreichender Schlafdauer (siehe Selbsttest rechts oben)
  • Einschlafneigung untertags
  • Konzentrationsschwäche
  • Beinzuckungen

Darüber hinaus gibt es einige Erkrankungen, durch Schlafapnoe auftreten können und für die eine Abklärung im Schlaflabor hilfreich sein kann:

  • Bluthochdruck (arterielle Hypertonie)
  • Herzrhythmusstörungen
  • Polyglobulie (Erhöhung der Anzahl der roten Blutkörperchen)
  • Lungenhochdruck (Pulmonale Hypertension)
  • Unklare Herzinsuffizienz
  • Potenzstörungen
  • Depressionen

Sollten Sie unsicher sein, ob bei Ihnen eine schlafbezogene Atmungsstörung vorliegen könnte, wenden Sie sich bitte an Ihren Hausarzt, Internisten oder Lungenfacharzt!