Häufig gestellte Fragen: Schlaflabor

Wie mache ich einen Termin im Schlaflabor aus? Wie lange muss ich warten?
Die Terminvergabe erfolgt telefonisch. Sie erreichen uns an Werktagen zwischen 8.15 und 12.45 Uhr unter der Nummer T: +43 1 7122684-5206. Für die Terminvergabe benötigen Sie eine Zuweisung vom Lungenfacharzt oder HNO-Arzt. Aufgrund der Größe unseres Schlaflabors können Termine kurzfristig, oft innerhalb weniger Wochen, vergeben werden.

Wann sollte ich in ein Schlaflabor gehen?
Auf jeden Fall, wenn bei Ihnen im Rahmen des Schnarchens Atemaussetzer beobachtet wurden. Außerdem, wenn Schnarchen und eines der folgenden Symptome vorliegt: deutliche Tagesmüdigkeit, starkes Übergewicht, Bluthochdruck, Diabetes, Herzerkrankungen oder Schlaganfall schon in jüngerem Alter. Sollten Sie unsicher sein, ob es notwendig ist, in ein Schlaflabor zu gehen, reden Sie bitte mit Ihrem Hausarzt, Internisten oder Lungenfacharzt. 
Falls Sie erwägen, eine Therapie des Schnarchens beim HNO-Arzt durchführen zu lassen, wird dieser Sie eventuell in ein Schlaflabor überweisen.

Was kostet die Untersuchung?
Die Untersuchung wird von der Krankenkasse bezahlt. Lediglich der Tagsatz von ca. 2x €12 fällt (wie bei jedem Krankenhausaufenthalt) an.
 
Wie läuft die Untersuchung ab?
Ausführliche Informationen zur Untersuchung finden Sie hier.

Wann bekomme ich meinen Befund?
Nach Ihrer Nacht im Schlaflabor werden Sie zunächst entlassen. Es wird aber bereits ein Termin zur Nachbesprechung in einigen Tagen vereinbart. Dann werden Sie von unseren Ärztinnen und Ärzten genau über eine evtl. Erkrankung und die Therapiemöglichkeiten aufgeklärt. Am Ende des Gespräches, wenn gemeinsam mit Ihnen die notwendigen Maßnahmen festgelegt wurden, erhalten Sie den Abschlussbericht.

Wieso brauche ich Vorbefunde vom HNO-Arzt, Lungenfacharzt und Labor?
Die Laborwerte erlauben uns Rückschlüsse auf Ihr Herz-Kreislaufrisiko, eine evtl. Vermehrung Ihrer Blutzellen infolge nächtlichen Sauerstoffmangels und geben uns wichtige Hinweise für die Unterscheidung verschiedener Formen der schlafbezogenen Atemstörungen oder auch von Bewegungsstörungen der Beine.
Der HNO-Befund erlaubt uns, die Behandlungsmöglichkeiten auf Sie abzustimmen und zu entscheiden, welche Therapie am ehesten zielführend ist.
Der Befund des Lungenfacharztes gibt uns Aufschluss über andere Erkrankungen des Atemsystems, die evtl. nicht nur in der Nacht auftreten.

Ich kann einfach nicht einschlafen oder wache in der Nacht immer auf. Muss ich in ein Schlaflabor?
Die Abklärung sogenannter Insomnien ist das Gebiet der neurologisch orientierten Schlafmedizin. Zunächst sollte Ihr Weg Sie daher zu einem Neurologen führen. Dieser kann dann im Einzelfall entscheiden, ob zur weiteren Abklärung eine Nacht in einem Schlaflabor notwendig ist. Hierfür gibt es spezialisierte neurologische Schlaflabore.