Künstlicher Gelenksersatz (Endoprothetik)

Die I. Orthopädische Abteilung des Herz-Jesu Krankenhauses führt neben dem „klassischen“ Gelenksersatz von:

  • Hüft-,
  • Knie- und
  • Schultergelenken

auch seltenere Operationen durch, nämlich Implantate an

  • Ellbogen,
  • Hand- und Fingergelenken,
  • Sprunggelenken und
  • Zehengelenken.

Der künstliche Gelenksersatz an Hüfte und Knie zeichnet sich durch die Verwendung modernster Technik (Computer-Navigation, minimal-invasive Operationstechniken, Verwendung geschlechtsspezifischer „Gender“-Implantate) aus.

Rasche Genesung

Eine weitere Besonderheit im Bereich der Hüft- und Knieendoprothetik bildet unser Projekt „Rapid Recovery“ (deutsch: „rasche Genesung“). Dies ermöglicht eine schnellere und problemlosere Genesung unserer Patienten nach Hüft- und Kniegelenksersatz. Die große Erfahrung auf dem Gebiet der Endoprothetik kommt Patienten auch im Falle einer notwendigen Revisionsoperation zugute. Eine solche kann aufgrund verschiedener Faktoren notwendig sein. Im Laufe der Zeit nützen sich künstliche Gelenke je nach Beanspruchung ab oder lockern sich. Ein künstliches Hüftgelenk hält im Durchschnitt zehn Jahre und muss dann wiederum erneuert werden.

Ihr Weg durch die OP/Ihre Operation 

Spezialistenteam des EndoProthetikZentrums